Aufarbeiten statt neu kaufen

Beschichten allein genügt nicht!

Wenn der Arbeitsbehälter neu beschichtet wird, reicht es nicht aus, einfach eine neue Schicht Polyurethan aufzutragen: Schließlich soll die gesamte Anlage anschließend wieder in allen Details zuverlässig arbeiten … und zwar für lange Zeit!

Deshalb inspizieren wir im Rahmen unseres Austausch-Services die gesamte Maschine, denn speziell die Unwuchtmotoren und die Stahlkonstruktion sind naturgemäß hoher dynamischer Wechselbelastung ausgesetzt. Wenn erforderlich ersetzen wir verschlissene Komponenten durch Original-Ersatzteile und schweißen die Stahlkonstruktion. So sind unsere Kunden sicher, dass ihre Gleitschleifanlage nach der Generalüberholung in allen Funktionen wieder zuverlässig arbeitet.


Lesen Sie in dem Whitepaper,

  • wie Sie sehen, wann der richtige Zeitpunkt für die Inspektion gekommen ist,
  • warum es nicht ausreicht, nur eine neue Schicht Polyurethan aufzutragen,
  • warum die von uns generalüberholten Maschinen wieder „wie neu“ sind,
  • wie wir sicherstellen, dass wir die Arbeitsbehälter innerhalb kürzester Zeit tauschen,
  • wie Sie mit dem beständigen Kreislauf der Behälter die Nachhaltigkeit Ihrer Produktion steigern.

Hier geht es zum kostenlosen DownloadWhitepaper

Neue Artikel

Kreislauf oder Durchlauf?

Nach dem Gleitschleifen enthält das Prozesswasser den Abrieb der Werkstücke und der Schleifkörper. Dieser Blogpost beschreibt zwei Methoden, durch Recyceln umweltbewusst damit umzugehen.

Das Oberflächen-Trio

Wie Hersteller von Massenkleinteilen von der Zusammenarbeit eines Herstellers von Lacksystemen, eines Lohnbeschichters und Walther Trowal profitieren.

Wohin mit dem Prozesswasser?

Prozesswasser transportiert sowohl den Abrieb der Werkstücke als auch den der Schleifkörper aus dem Arbeitsbehälter ab, außerdem eingeschlepptes Öl und Fette, gelöste Metalle. Dann stellt sich die Frage: „Was mache ich mit diesem Wasser?

Absolut perfekte Oberflächen: Zehn Rotamaten bei APO

Mit der weltweit größten Anzahl von Rotamaten im selben Werk setzt sich der Lohnbeschichter APO gegen Anbieter aus dem Ausland durch.

Aufarbeiten statt neu kaufen

Je effektiver der Gleitschleifprozess ist, desto mehr werden auch die Wände der Arbeitsbehälter beansprucht, in denen sich die Werkstücke und die Schleifkörper bewegen. Deshalb gehört das Aufarbeiten der Auskleidung zum Gleitschleifen wie der Reifenwechsel zum Autofahren.

Weitere Beiträge zu diesem Thema

Kommentar

Please enter your comment!
Please enter your name here