Wissen kompakt: Neues Whitepaper „Gleitschleifen“

Das Thema „Gleitschleifen“ ist neu für Sie? Sie möchten sich schnell einen aktuellen Überblick über Möglichkeiten und den Stand der Technik verschaffen? Lesen Sie unser neues Whitepaper!

Wer, wenn nicht der Erfinder des Gleitschleifens, könnte das Verfahren und die Anwendungen besser beschreiben?

Unsere Experten erläutern kurz und bündig, wie Sie mit der richtigen Kombination von Maschine, Schleifkörpern und Compounds ein optimales, technisches und wirtschaftliches Ergebnis erreichen, das exakt auf Ihre individuelle Aufgabenstellung abgestimmt ist.

Lesen Sie,

  • wie Ihre Werkstücke hochwertige Oberflächen erhalten,
  • wie das Gleitschleifen eigentlich funktioniert,
  • welche Maschine für Ihre Werkstücke optimal geeignet ist,
  • wie Sie das Trowalisieren nahtlos in Ihre Produktion integrieren.

Dies sind die Themen:

  • Entgraten und Verrunden von Kanten
  • Glätten und Polieren
  • Reinigen und Entfetten
  • Entzundern und Entrosten

Hier geht es zum kostenlosen Download: Whitepaper Gleitschleifen

Neue Artikel

Kreislauf oder Durchlauf?

Nach dem Gleitschleifen enthält das Prozesswasser den Abrieb der Werkstücke und der Schleifkörper. Dieser Blogpost beschreibt zwei Methoden, durch Recyceln umweltbewusst damit umzugehen.

Das Oberflächen-Trio

Wie Hersteller von Massenkleinteilen von der Zusammenarbeit eines Herstellers von Lacksystemen, eines Lohnbeschichters und Walther Trowal profitieren.

Wohin mit dem Prozesswasser?

Prozesswasser transportiert sowohl den Abrieb der Werkstücke als auch den der Schleifkörper aus dem Arbeitsbehälter ab, außerdem eingeschlepptes Öl und Fette, gelöste Metalle. Dann stellt sich die Frage: „Was mache ich mit diesem Wasser?

Absolut perfekte Oberflächen: Zehn Rotamaten bei APO

Mit der weltweit größten Anzahl von Rotamaten im selben Werk setzt sich der Lohnbeschichter APO gegen Anbieter aus dem Ausland durch.

Aufarbeiten statt neu kaufen

Je effektiver der Gleitschleifprozess ist, desto mehr werden auch die Wände der Arbeitsbehälter beansprucht, in denen sich die Werkstücke und die Schleifkörper bewegen. Deshalb gehört das Aufarbeiten der Auskleidung zum Gleitschleifen wie der Reifenwechsel zum Autofahren.

Weitere Beiträge zu diesem Thema

Kommentar

Please enter your comment!
Please enter your name here